Angezeigt: 1 - 10 von 887 ERGEBNISSEN

Winterideen

Ideen für eine Adventreise – wir haben Urlaub vom 05.12. bis 13.12. Eigentlich wäre Schnee schonmal schön, aber aktuell sammeln wir ncoh Ideen.

Erste Idee ist Erzgebirge

inspiriert durch den MDR: Sagenhaft – Advent im Weihnachtsland vom 15.12.2019 – Link zum MDR: https://www.mdr.de/tv/programm/sendung864140.html

Da ich nicht weiss, wie lange der Text auf deren Website erhalten belibt – hier das als Zitat von obiger Webadresse:

“Das Erzgebirge ist nicht nur weltbekannt für Räuchermännchen, Nussknacker und Weihnachtspyramiden, sondern auch für Bergparaden und das Neunerlei – eine Auswahl neun verschiedener regionaler Speisen, denen unterschiedliche symbolische Bedeutungen zugeschrieben werden.

Mitten in dieser besinnlichen Zeit begibt sich Axel Bulthaupt auf eine Reise quer durchs Erzgebirge. Er will die Menschen kennenlernen, die dieses „Weihnachtsgefühl“ leben und dafür sorgen, dass der Begriff „Weihnachtsland“ genau hier verortet wird.

Wie tickt der Erzgebirger wirklich, wie gelingt das Miteinander von Tradition und Moderne? Wie feiern die Menschen hier eigentlich Weihnachten, wenn alle Räuchermännchen verkauft und die Touristen wieder abgereist sind? Und welche alten Bräuche gibt es auch heute noch? In Johanngeorgenstadt etwa, findet Axel Bulthaupt den größten freistehenden Schwibbogen der Welt. 700 Tonnen Stahlbeton und 15 Tonnen Edelstahl begeistern Besucher und Einheimische. Am 3. Advent feiert man hier das weltweit einzige Schwibbogenfest.

Auch in anderen Orten des Erzgebirges gibt es traditionelle Weihnachtsbräuche und Menschen, die sie am Leben halten. Axel Bulthaupt ist beim Zinngießen in Schneeberg dabei, besucht die Bergkirche in Annaberg-Buchholz und fährt mit der Schmalspurbahn durch das verschneite Preßnitztal. Ein Höhepunkt seiner Reise: In Neudorf kreiert er eigene Düfte für die Kerzen, die Räuchermänner zum Qualmen bringen.” Zitat Ende – Quelle MDR

Kesten

Da sind wir gerade wieder zurück aus dem Urlaub und da steht daheim eine neue Batterie:

Denn die

alten AGM haben ausgedient. Sie sind zwar noch in Takt, aber ich wollte in Ruhe wechseln und nicht im Winter, wenn Sie den Geist aufgeben .

Die LIFePo4 ist recht leer und muss langsam schonmal voll geladen werden, denn

Denn für ein Wochenende benötigt man schon etwas mehr und die Batterie hatte zu Beginn gerade mal 10 % Füllung, bei 220 AH also 22 Ah: 

So geht es am Freitag auf die A48 los Richtung Mosel, weil Andi macht dort auch ein Wochenende udn ahtte sich berieterklärt, mir bei dem Umbau zuhelfen.

Dieser Blitzer mit dem Tempo 100 Schild direkt davor steht noch immer hier  -einfach nur gemein, ob sowas überhautp zulässig ist? Uns egal, wir dürfen eh nur 100 und sind damit nicht gefährdet.

Ankunft auf dem Stellplatz in Kesten.Der Freitag abend wird schon nett. So haben wir eien Menge Spass, am nächsten morgen dann der Umbau. Es geht alles zügig und klappt nahezu ohne Probleme. Wir bauen noch ein paar andere DInge kurz um und dann verrichtet die NEUE auch schon Ihren Dienst. ich habe damit die Batteriekapzität im Auto mehr als verdoppelt. Das Exempalr hat zudem 5 Jahre Garantie. Wir brauchen nun also gar keine Steckdose mehr.

Danach brechen wir zu einer Radtour auf, denn Jutta und Andi haben nun ebenbürtige E-Bikes, also geht es auf 

in die Weinberge oberhalb von Kesten

Mit wundervollem Ausblick

Tollen Caaches mit grünem Traktor

Und Eidechsen.

Zurück geht es an 

die Wohnmobile

Wo Petra noch kurz ihr neues SUP ausprobiert und

erstmal weg ist bevor wir dann endlich.

den Grill befüllen können, um den Abend zu beschließen.

Sonntag nochmal gemeinsam in der Sonne mit Blick auf die Weinberge Frühstücken, bevor

Es wieder Richtung Heimat zurück geht. Jetzt ist auch erstmal Schluss  – Daheim müssen wir mal den Urwald im Garten beheben und die Wäsche wird auch langsam knapp, aus den Fentser kann schon lange mehr rausschauen. Also die nächsten Wochen ist Homework angesagt. Mal sehen wie lange wir es ohne Reise aushalten.

Fazit

Urlaub macht ohne Corona mehr Spass.Warum – Bewegung war zum Teil nicht so einfach möglich, einkaufen ist nciht toll. MUseen oder Sehenswürdigkeiten sidn nur bedingt zugänglich. Dann sind die PReise für Stellplätze exorbitant angesteigen. Wie wir finden zum Teil unverschämt. Aber OK, es waren ja genug Leute unterwegs die es dann auch zahlen – uns eingeschlossen. Und da sind wir bei dem übergang zum positiven, naja zum teil, denn die Menge an Mietmobilen mit unerfahreren Leuten und auch “Umweltferkeln” war groß. Zum einen negativ, weil das ablassenn von Abwasser auf den Stellplätzen sorgt für Unmut, ebenso das verhalten wie auf einem Campingplatz, obwohl der Platz mitten in der Stadt ist mit mülleimer nachts draußen und auch der sonstigen Campingausrüstung um den Platz um das Auto zu reservieren. Andererseits auch Witzig, weil so manches Ding erlebt man nur mit so Leuten und hat dann die beste Unterhalten. Toilette mit Handschuhen entsorgen, aber mit den Handschuhen auch den Fahrradlenker anfassen sag ich da nur. Naja die positiven Sieten sind aber auch – nahezu keien Risegruppen. Busse haben wir ganz selten gesehen, ebensowenig auch die MassenGruppen an Touristen. Günstig war der Diesel, so wneig haben wir selten für die Fortbewegung ausgegeben. Aber iwr haben gut darna getan usneren Urlaub eine Woche zu verkürzen, denn die Menge an Campern aus NRW stieg zum schluss ziemlich an. MAl schauen, wann es das nächste mal auf Tour geht.

Fronleichnam

Mist, man kann nicht alle Brückentag frei haben.

Aber man Freitags nach der Arbeit auch entspannt noch nach

Lösnich fahren, wenn dort

Andi und Jutta stehen. denn wir haben so lange schon nicht zusammen geklönt.

Travelbugs befreit

Relaxed

 – der heißt

Und blöde Chaches gelöst

der hier heißt Handarbeit und wobwohl wir Männer alleine Unterwegs waren

Steht hier jetzt Reisetiger71 und auch Eura635 gestickt drauf.

Woanders finden wir ncoh einen Teufel und auch

Aber auch die Kulinarischen Belange kommen dieses Wochenende nciht zu kurz. Mensch war das nochmal schön.

Pfingsten

Es ist Pfingsten, na klar sind wir wieder unterwegs – was auch sonst.

Und wir stehen wieder auf der Wiese in Lösnich, weil heir war es einfach schön und es auch einfach und schnell von der Autobahn erreichbar.

Die Kirche von Lösnich, bei mal wieder besten Wetter.

Zu einem unserer Ehrentag genießen wir richtig gutes Essen bei

dem Weingut Simon mit natürlich Riseling von der Mosel.

ansonsten erkunden wir noch etwas die Gegend 

Erkämpfen uns den ersten Platz in der Bäckschlange und schauen

auch mal von der anderen Moselseite auf den Stellplatz.

wie die Solaranlage vom Womo die Batterien wieder füllt.

abends dann auf der etwas gefüllteren Weise ein leckeren Riesling wein aus Gläsern vom Main

auf dem Rückweg freuen wir uns noch über richtig günstigen Diesel auf dem Westerwald.

Reisen im April

Tja, der April wird ein Monat ohne Reise sein. Wir hatten auf Lockerungen nach Ostern gehofft, aber am 15.04. kam folgende Meldung über Tagesschau.de. Also dieser Screenshotausschnitt ist von der Webseite der tagesschau kopiert, da ich denke das der Link in einigen Monaten nicht mehr klappt:

Nachtrag

Heute am 02.04. weiss ich das es die letzte Reise für lange ZEit gewesen sein soll. Corona hat zu Kontaktsperre, in einigen Bundesländern zu Ausgangssperren dun in Ganz Deutschland zu dem verbot von touristischen Aktionen geführt. Also alles ist zu, Restaurants, Campingplätze und auch Stellplätze.Das leben ist bestimmt von Home Office und Kurzarbeit. OB wir im Sommer usnere schon seit Dezember gepalnte Reise durchführen können? Nein definitv wird das nichts. Bisher stehen die Maßnamhen zwar nur bsi 31.05 fest, aber wegen dem Virus gibt es eine Reisewarnung des auswärtigen Amts für alle Länder der Welt:

Und das lässt wenig Spielraum. Also auch jetzt zu Ostern wird es keien Womo Reise geben, denn es gilt keien touristischen Aktivitäten zu unternehmen.

Zell

Irgendwie hatten wir eine anstrengende Woche hinter uns, da entscheiden wir Donnertag kurzfristig am Wochenende mal wieder auf Tour zu gehen und uns ein wenig zu bewegen. Das Wetter an der Mosel ist am Samstag noch trocken und der Moselsteig ist ja auch was schönes zum laufen, oder ggf. fahren wir auch Rad.

Am Freitag Abend fahren wir auf jeden Fall der Sonne entgegen und hoffen das uns Karnveal nicht ereilt.

Weit gefehlt, der Stellplatzwart kommt zum kassieren schon im Kostum als Häftling. Einem Mann in Häftlingsmontur sein Stellplatzgeld zu geben ist schon kurios.

Am nächsten morgen gehe ich rüber nach Zell um dort Brötchen und Croissant zu kaufen. Wirklich toll gelegen der Platz

Und absolut ruhig. nichtmal die Schiffe waren heute Nacht zu hören.

Bei herrlichen Sonnenschein starten wir

in Kaimt. Es geht vorbei an einem Haus eines vermutlichen BVB-Fans der den BVB Spruch “Wahre LIebe” auch zu leben scheint.

Werfen einen Blick zurück und starten den

Aufstieg zum Moselsteig – Für Fahrrad war es dann doch zu kühl.

Auch die Vögel leiten beriets den Frühling ein und kommen offensichtlich zurück.

Der Steig hat ettliche schöne Panoramablicke

Wir kommen ja von Kaimt und wollen zum Prinzenkopf und vorbei an der Marinenburg.

Das ist der Blick zur Marienburg in der Mitte, der Prinzenkopf ist ein Aussichtsturm dahinter. 

links sieht man Deutschands mit 786 Metern längstes Hangviadukt bei Pünderich. 

Und hier eine von 2 Personen die keine Lust mehr hatten die Burg und den Prinzenkopf zu erklimmen – sondern vorher nach 

rechts zur ersten deutschen Doppelstockbrücke zwischen Alf und Bullay abgebogen sind.

Am Zeller schwarzen Katzenbrunnen nehmen wir wieder die Füßgängerbrücke zrück nach Kaimt zum Wohnmobil. Natürlich sind wir zwischendrin eingekehrt, aber das war nicht so spektakulär, da hier irgendwie noch alles ziemlich zu ist.

Meine Smart Watch ist begeistert, da ich heute meine Zeile massiv überschritten habe.

Ich fahre dann aber noch mit dem Rad zu dem Globus auf dem Berg, eine ziemlich heftige Strecke wegen dem Anstieg und dem Verkehr.  Dort kaufe ich noch etwas Mett ein, da vom Frühstück noch drei Brötchen übrigen geblieben sind und Mette dazu gut passen würde.

Petra war dann aber der Auffassung das 500 Gramm Mett für 3 Brötchen etwas viel wäre, also machen wir kurzerhand eine Frikadelle daraus. Ja so kann das schonmal gehen, wenn Männer einkaufen.

Wir erleben jetzt schon das dritte Wochenende hintereinader recht heftige Stürme, daher brechen wir Sonntag wieder zeitig auf. Es ist Karneval und wir sind langsam beunruhigt von dem Coronavirus, weil in Nord-Italien jetzt auch ein neuer Ausbruchsherd bekannt wurde – mit über 100 Personen der bisher größte in Europa. Man hat daher sogar den Karneval in Vendig abgesagt. Wir sind mal gespannt wie lange wir noch so frei reisen können.   

Paderborn

Es ist soweit endlich wieder auf Tour, es ist zwar der 07.02. darüber geworden, aber manchmal spielt das Leben halt so. Und das arbeiten mit Geld verdienen muss ja auch sein, um sich das Hobby leisten zu können. Nun also die Premierenfahrt mit Trenntoilette nach Paderborn. Freitags morgens hören wir das um 4:00 Uhr ein Käselaster auf der A45 Richtung Hagen bei Lüdenschied verunglückt ist. Vollsperrung – OK, wir wollen ja erst heute Nachmittag los – wird schon. Um 14:00 Uhr wird die Vollsperrung aufgehoben und es ist nur noch eine Spur gesperrt – und das hält wie wir am Ende erfahren bis Mitternacht an, weil die Fahrbahn vom schmierigen Weihkäse gereinigt werden muss.

Um 16:00 Uhr entscheiden wir dann es geht über Land die B55 rüber nach Paderborn.

Das Wetter ist prächtig und wird es auch morgen, nur sonntag ist ein rotes Windfähnchen.

 Der Stellplatz ist einfach aber ausreichend und hat genug freie Plätze in Paderorn bei dem Rolandbad.

Im Heinz Nixdorf Forum (HNF) sind wir am Samstag pünktlich um 10:00 Uhr zum Start, das Museum liegt nur 800 Meter vom Stellplatz entfernt und bietet aktuell eine Sonderausstellung zum Thema Raumfahrt. Da hatte Carolin spontan entschieden mitzukommen.

Das Museum ist chronoligisch aufgebaut und beginnt mit der Buchführung weit vor Christus.

Schnell kommen wir dann zu Ausstellungsstücken, die wir in der Kindheit noch oft benutzt haben. Hier darf man es nicht mehr anfasssen

Aufgebaut ist sogar eine Relaisvermittlungsstelle, in der man mit den Testapparaten live zuschauen kann, wie die Vermittlung funtkioniert. Ein Schul-Praktikum habe ich bei der Telekom (Damals noch Deutsche Post) gemacht, da war das noch der aktuelle Stand der Technik.

Aber schnell gelangen wir auch zu den Anfängen der mobilen Komminikation im C-Netz bis in die Ersten D-Netz Geräte.

Unterwegs sind auch immer wieder Roboter, die vorwiegend den Kindern helfen und für Unterhaltung sorgen.

 Über die Heimcomputer wie der C64 und die ersten Spielconsolen gelangt man zu den

zu den ersten Supercomputern (Hier der Cray-2) von 1985.

Im Museum gibt es auch vieles zum ausprobieren, wie diesen älteren Flugsimulator aber auch

diverse VR Dinge um sich Virtuell im Raum zu bewegen.

Nach einem kurzen Mittagssnack geht es in die Sonderausstellung

Raumfahrt.

Interresante Exponate und auch ein Gang mit einer VR Brille durch die ISS ist möglich. Wirklich toll gemacht.

Nachdem wir gemeinschaftlich angedockt haben. 

setze ich meinen Fußabdruck in Sand rechts neben den von einem Moonboot der Astronauten. Ich würe sagen, ich habe gewonnen

Am Nachmittag geht es noch in die Stadt selbst und zuerst natürlich

in den Dom, in dem die Beine des heiligen LIborius liegen.

Nach einem kurzen Rundgang geht es dann noch zu dem schönen 

Rathaus, bevor wir im Paderborner Brauhaus sehr lecker zu abend speisen. Danke Jutta und Andi für diese Wahl es war wirklich vorzüglich.

Aufgrund dieser Unwetterwarnung vor dem Sturmtief Sabine, welches wir auch bereits vormittags spüren, brechen wir schon um 10:00 Uhr auf nach Hause und die Lage wird auf den Abend wirklich so schlimm, das die A45 bei Hagen gesperrt ist wegen umgefallener Bäume. Die Deutsche Bahn hat den kompletten Nah- und Fernverkehr einstellt.

Jetzt nach das Resümee der Toilette, der vordere Behälter hat bei 3 Personen die 2 Tage gehalten, im hinteren ist noch nicht viel drin. Es ist schon ungewöhnlich den nach der Tour jetzt nicht zu leeren, aber wir lassen das jetzt mal so und lasen uns überaschen ob wir in Kürze da evtl. Pilze ernten können, aber ich hoffe die nächste Tour kommt schon bald.